Friday, February 1, 2019

Rote-Linsen-Gemüse-Curry



4 Portionen

300 g rote Linsen
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
5 g Ingwer
4 Karotten
1 Fenchelknolle
1 Zitrone
2 El Öl
1/2 Tl Salz
1/2 Tl gemahlener Kreuzkümmel
1/2 Tl Currypulver
20 Minzblätter
20 Petersilienblätter
1 Handvoll Spinat
8 El Joghurt oder Sauerrahm

Linsen in einem Sieb abspülen, in 1 Liter leicht gesalzenem Wasser ca. 8 Minuten kochen und abseihn.

Währenddessen Zwiebel und Knoblauch schälen und würfeln. Ingwer schälen und fein hacken. Karotten schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Fenchel putzen, das Fenchelgrün beiseite legen, den Strunk herausschneiden und die Knolle in mundgerechte Stücke schneiden. Zitrone auspressen und den Saft mit dem Öl und dem Salz verrühren.

Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel, Knoblauch und Ingwer hineingeben und farblos anschwitzen. Kreuzkümmel und Currypulver dazugeben und kurz mitrösten mit 350 ml Wasser aufgießen. Karotten- und Fenchelstücke hineingeben und 5 Minuten köcheln lassen. Linsen untermischen und mit Salz abschmecken.

Zum Anrichten die Kräuter mit der Marinade vermischen und mit dem Joghurt auf das Curry geben.

Hoargneistnidei - Pinzgauer Rezept



Zutaten:

800 g Sauerkraut (ungekocht)
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
4 Eier
Kren, Ingwer. gemahlener Kümmel, Thymian, Oregano
etwas Salz
90 g Mehl
Butterschmalz

Zubereitung:

Das Sauerkraut richtig gut ausdrücken, anschließend etwas klein schneiden (ca. 2 cm).
Zwiebel würfeln und in Butterschmalz hellbraun anschwitzen. Den fein geschnittenen Knoblauch dazugeben und etwas mitschwitzen.
Alle Zutaten miteinander vermischen und abschmecken. Kleine Laibchen formen und im Butterschmalz knusprig braten. Dazu passt sehr gut Saueerrahm - pur oder it Knoblauch oder Kräutern.


*Hoargneist = das Haarbüschel, das in einer Bürste hängen bleibt


Spinat-Topfenknödel mit gebratenen Tomaten und Petersilie



4 Portionen

Zutaten:

1 gelbe Zwiebel
2 Knoblauchzehen
6 El Olivenöl
300 g Babyspinat
80 g Parmesan
150 g Magertopfen
1 Ei
125 - 140 g Dinkelmehl
3 Tomaten
40 g Butter
1 Handvoll Petersilienblätter
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Zwiebel schälen und würfeln. Knoblauch schälen und pressen. 2 El Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel und Knoblauch anschwitzen. Spinat dazugeben und zusammenfallen lassen. Salzen, pfeffern und auf einem Teller auskühlen lassen. 50 g Parmesan reiben und mit Topfen, Ei und 125 g Mehl verrühren. Spinat gut ausdrücken und unter die Masse mischen. Salzen, pfeffern und ca. 5 Minuten quellen lassen.

Aus der Masse mit angefeuchteten Händen walnussgroße Knödel formen. Falls die Masse zu feucht ist, noch Mehl unterkneten. Salzwasser in einem Topf aufkochen und die Knödel bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten ziehen lassen.

Je 2 El Öl und je 20 g Butter in zwei großen Pfannen erhitzen. Knödel aus dem Wasser heben, gut abtropfen lassen und mit den Tomaten auf die Pfannen aufteilen. Rundum goldbraun braten. Petersilie dazugeben und kurz mitbraten.

Knödel mit Tomaten und Petersilie anrichten, mit Parmesanspänen garnieren und servieren.

Tuesday, August 21, 2018

Currynudeln mit Faschiertem



Zutaten:

2 Karotten
350 g Vollkornnudeln
Salz und Pfeffer
1 Zwiebel
1 Stange Lauch
Paprika, in Würfel geschnitten (muss nicht sein)
300 Faschiertes (ich nehme nur Rind)
200 g Sahne (ich nehme Sauerrahm bzw strecke mit Milch)
3 El Currypulver
Kurkuma für die Farbe
Gemüsebrühe
Petersilie (ich nehme frischen Majoran)


Zubereitung:

Karotten in kleine Würfel schneiden und gemeinsam mit den Nudeln in Salzwasser kochen.
In der Zwischenzeit Zwiebel anrösten, Lauch und Paprika dazu, kurz anschwitzen, dann das Faschierte dazugeben. Ordentlich durchrösten lassen.
Curry und Kurkuma dazugeben, mit der Gemüsebrühe aufgießen, Rahm bzw. Sauerrahm dazu. Wenn man mag, kann man auch nur Milch oder Kokosmilch nehmen, die man mit etwas Mehl verrührt, damit es sämiger wird.
Mit Salz und Pfeffer würzen, mit Kräutern bestreuen und servieren.

Schnell und einfach und schmeckt wirklich gut!

Saturday, August 18, 2018

Parmagiana di Melanzane



Zutaten:

4 Auberginen
1 Zwiebel gehackt
2 Knoblauchzehen
500 g passierte Tomaten
1 Spritzer Weinessig
1 Handvoll frisches Basilikum
300 g Büffelmozzarella
frisches Oregano
Pfeffer
3 El Olivenöl
Salz


Zubereitung:

Auberginen in Scheiben schneiden und mit Salz bestreuen. Ca. 40 Minuten liegen lassen, abtupfen.
3 El Öl in einen Topf geben, erhitzen und die Zwiebeln, den Knoblauch und den Oregano 10 Minuten dünsten. Die passierten Tomaten dazugeben und 15 Minuten köcheln lassen.
Die Auberginenscheiben in einer Grillpfanne mit etwas Öl angrillen.
Tomatensauce würzen, Essig und Basilikum einrühren.
Backofen auf 190 Grad vorheizen.
Auf dem Boden einer Gratinform etwas Tomatensauce verteilen, Parmesan darüber streuen und mit einer Lage gegrillter Aubergine bedecken. Diese Reihenfolge wiederholen, bis alle Zutaten verbraucht sind.
Zum Schluss wird der Rest der Sauce und eine dicke Lage Parmesan über die letzte Schicht gegeben. Wer mag, kann noch zerpflückten Mozzarella uaf dem Auflauf verteilen.
30 Minuten in den Ofen schieben.

Buchweizen-Salat mit Forelle



2 Portionen:

2 geräucherte Forellenfilets
150 g Buchweizen
Frühlingszwiebel
Olivenöl
Zitronensaft
Salz, Pfeffer
Bund Basilikum

Buchweizen mit derselben Menge Wasser ca. 15 Minuten kochen.
Ich gab noch Rucola dazu und ich hab ihn auch schon abgewandelt zubereitet. Einmal ohne Frühlingszwiebel, dafür mit Brombeeren, die ich gerade frisch gepflückt habe.

Kartoffel-Couscous-Taler mit Gurkensalat



400 g mehlig kochende Kartoffeln
200 g Couscous
350 ml Gemüsebrühe
1 Tl Kreuzkümmel
Pfeffer
2 Tl süßes Paprikapulver
1 El Kräuter
1 Tl Kurkuma
Eine Handvoll Petersilie
1 Zitrone
Öl zum Braten
1 Avocade

1 Gurke
3-4 El Zitronensaft
1 Knoblauchzehe
Kerbel
Pfeffer
Eine Handvoll Dill (hatte ich nicht - nahm Petersilie und Maggikraut)

Zubereitung erklärt sich von selbst.